Leistungsrahmen

Der Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte an der Universität Mozarteum Salzburg macht über diese Homepage Informationen zur Salzburger Musikgeschichte durch Übersichten zu Archivalien und Fachliteratur sowie eine im Internet greifbare Linksammlung zugänglich. Eine Datenbank „Bibliographie zur Salzburger Musikgeschichte“ ermöglicht raschen Zugriff auf einschlägige Fachliteratur.

Darüber hinaus soll die Tätigkeit des Arbeitsschwerpunktes in einschlägigen Forschungsvorhaben, mittels Führungen, Tagungen und Werkverträgen Themen der Salzburger Musikgeschichte im Netzwerk von Quellen, Rezeption und Interpretation erschließen.

Interesse gilt dabei:

  • der älteren Salzburger Musikgeschichte in Mittelalter und Renaissance;
  • dem Musikleben der erzbischöflichen Residenz im Vergleich mit anderen mitteleuropäischen Residenzen;
  • der Rolle der Musikausübung in den diversen Gesellschaftsschichten und sozialen Gemeinschaften wie z.B. Klöstern;
  • der Rolle Salzburgs als Schnittpunkt der italienischen und süddeutsch-österreichischen Musikkultur bis ins beginnende 19. Jahrhundert;
  • der Intensität und Bedeutung des Musiklebens in Biedermeier und Gründerzeit;
  • Salzburgs Stellung in der musikalischen Moderne und Gegenwartskultur;
  • der (lokalen, internationalen) Bandbreite der Wirkungsgeschichte Wolfgang Amadé Mozarts und generell der musikalischen ‚Strahlkraft‘ Salzburgs;
  • Aspekten der Tanzgeschichte;
  • Entwicklungen der musikalischen Institutionalisierung und ihrer Wechselwirkung mit den sozioökonomischen Rahmenbedingungen in Stadt und Land.
  • der musikalischen Volkskultur in Stadt und Land Salzburg;
  • und insbesondere auch der Geschichte der Universität Mozarteum Salzburg samt ihren Vorgänger-Institutionen.

Ferner sollen – in Kooperation mit anderen Salzburger Institutionen oder von öffentlicher Hand gefördert – nach Maßgabe vorhandener Ressourcen weitere Akzente in der Vermittlung der Salzburger Musikgeschichte gesetzt werden (z.B. durch Symposien, Ausstellungen, Gesprächskonzerte).

Die Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Salzburger Musikgeschichte an der Paris Lodron Universität Salzburg dokumentiert sich im Interessensverbund Forschungsplattform Salzburger Musikgeschichte.